Das Aquarium einrichten mit Pflanzen, Fische, Futter, Becken  ...


Alles was mit Fischen zu tun hat, erregt letztendlich das Interesse der Angler. Ein Aquarium zu Hause bietet vielfältige Möglichkeiten und ist auch gar nicht so teuer wie manch einer villeicht denkt. Auch der Pflegeaufwand hält sich aufgrund der Technik in Grenzen, sodaß der Anschaffung von einem Aquarium nichts im Wege steht. Auch für Köderfische kann man ein Aquarium ausgezeichnet einsetzen.

Aquarium mit tollen Farben


Geschichte:
Schon sehr früh kam man auf die Idee Fische in Teichen zu halten und zu vermehren. Besonders die Mönche waren dafür bekannt. Später waren es Forscher die zu Studienzwecken Fische in Behältern am Leben hielten. Daraus entwickelte sich dann das Aquarium wie wir es heute kennen. Also durchsichtige Glasgefäße. Damals handelte es sich aber hauptsächlich um Vollglasbecken und nicht um verklebte Scheiben wie heutzutage. Ein modernes Aquarium besteht nämlich immer aus 5 einzelnen Glasplatten. Der Name Aquarium kommt übrigens von dem Wort Aqua, was soviel wie Wasser bedeutet.

Einsatzzweck für Angler: Es gibt viele Möglichkeiten ein Aquarium zu nutzen. Meeresangler können zum Beispiel ihre wertvollen Wattwürmer darin hältern. Allerdings sollte das Aquarium dann nicht im Wohnzimmer stehen, sondern im kühlen Keller. Nicht ganz so wählerisch sind Köderfische, denn diese vertragen auch höhere Temperaturen. Neben der Köderhaltung ist es auch interessant einmal die Verhaltensmuster und Bewegungen der Köderfische im Aquarium zu studieren. Meistens wird ein Aquarium aber für tropische Fische eingerichtet und im Wohnzimmer aufgestellt.

Pflanzen und bunte Fische bringen schöne Kontraste in das Aquarium Becken

Immer was los im Aquarium
Tolle Kontraste: Wenn das Aquarium so schön eingerichtet ist wie in diesem Beispiel, dann hat man fast ein kleines "Meisterwerk" erschaffen. Die blaue Rückwand in Kombination mit dem satten Grün und leuchtendem Weiß der Fische ergeben satte Kontraste. Da kann man wirklich stundenlang zuschauen, ohne das einem Langweilig wird. Auch die Fische werden sich in so einer Umgebung sehr wohl fühlen und lange gesund bleiben.


Wirkung:
Wer oft Streß ausgesetzt ist, sei es im Beruf oder in der Partnerschaft, für den ist ein Aquarium ideal. Es beruhigt unglaublich die Nerven, was wissenschaftlich sogar nachgewiesen ist. Das Hobby lenkt ab und ist schön anzuschauen. Kinder lernen hierbei auch den Umgang mit Tieren und allgemein Verantwortung zu tragen. Eher lästiger Pflegeaufwand vom Aquarium hält sich wegen der heutigen Technik in Grenzen, sodaß man sich eher auf die Fischbeobachtung konzentrieren kann.


Vorraussetzungen: Ein Aquarium kann sich jeder zu Hause aufstellen und auch leisten. Je nach Geldbeutel kann man verschiedene Aquarien wählen. Große, Kleine, mit Unterschrank und Holzverkleidung, etc. Wobei zu beachten ist, daß je Größer ein Aquarium ist, desto leichter ist es ein natürliches Gleichgewicht herzustellen. Es gibt dann einfach weniger Probleme mit der Wasserqualität und Gesundheit der Fische.

Welcher Fisch eignet sich? Die Vielfalt im Handel ist fast Grenzenlos. Prinzipiell kann man jeden Fisch kaufen. Es gibt allerdings ein paar Tipps die man beachten sollte. Halten sie insgesamt lieber nicht zu viele Fische im Aquarium. Viele Fische machen viel Dreck und zudem fördern sie Konkurrenzverhalten. Daher ist es auch wichtig die einzelnen Bedürfnisse der Fischarten zu kennen. Es gibt zum Beispiel Schwarmfische wie den Neon, revierbildende Barsche, Grundfische, Putzer, etc. Am Besten, Sie lassen sich im Zoofachgeschäft ausgiebig beraten

Im Aquarium die Könige
Die Könige: Im Aquarium ist und bleibt der Diskusfisch die unangefochtene Nummer Eins. Der anspruchsvolle Fisch sieht einfach Klasse aus, ist aber auch nicht einfach zu halten. Man benötigt viel Erfahrung und ein entsprechend großes Aquarium. Wer alles richtig gemacht hat, darf sich aber auf die majestätischen Fische freuen und evtl. sogar auf Nachwuchs hoffen. Es ist auf jeden Fall von Vorteil sich im Vorfelde Informationen über die Fische einzuholen, um Fehler bei der Hälterung und Zucht zu vermeiden.

Beim einrichten sollte man auf eine gute Beleuchtung für die Pflanzen und Fische achten

Aquarium Fische: Neben dem Hältern von Köderfischen zum angeln, kann man auch andere Kaltwasserfische dauerhaft zum Beobachten unterbringen. Stichlinge sind beispielsweise sehr interessante Fische, welche sogar Brutpflege betreiben. Auch kleine Flußbarsche, Aale oder Weißfische sind geeignet. Wegen der Aale sollte man das Aquarium allerdings komplett abdichten, damit sie nicht flüchten können. Kleine Wollhandkrabben sind übrigens auch schön zu beobachten. Genauso wie eine Babyflunder falls man mal eine erwischt. Bei den Tropenfischen ist die Auswahl aufgrund der Vielfältigkeit schwieriger. Man sollte sich im Zoofachhandel beraten lassen, welche Fische alle im Aquarium zueinander passen könnten.

Aquariumtechnik: Sicherlich wäre ein Aquarium nicht so beliebt, wenn die Technik noch von vor zig Jahren wäre. Damals hatte man noch nicht den Komfort wie autom. Heizung, moderne Filtertechnik etc. Das hatte einen deutlich höheren Pflegeaufwand zur Folge. Gerade in der heutigen Zeit, wo die Menschen ständig auf Achse sind, ist es daher wichtig die Technik ständig weiterzuentwickeln. Ein "eingefahrenes" Aquarium kommt mit nur einem monatlichen (Teil) Wasserwechsel aus. Die Schadstoffe werden einfach durch Filter und Pflanzen abgebaut.

Aquarium Filter: Ein Filter ist wie beim Menschen die Leber. Hier werden durch Mikroorganismen die schädlichen Stoffe im Aquarium eleminiert. Unterschieden werden 2 Arten von Filtern. Die Innenfilter und die beliebteren Außenfilter, welche mit feinporigem Substrat gefüllt sind. Dabei gilt, je größer das Aquarium ist, desto größer sollte auch der Filter sein. Das ist Notwendig, damit innerhalb einer bestimmten Zeit der komplette Beckeninhalt umgewälzt wird.

Aquarium Heizung: Für die Haltung von tropischen Fischen ist ein regelbarer Heizstab sehr wichtig. Er erkennt die aktuelle Wassertemperatur und heizt das Wasser auf die gewünschte Temparatur. Ein modernes Aquarium kann sogar eine Bodenheizung besitzen, was besonders für gutes Pflanzenwachstum zu empfehlen ist.

Aquarium Beleuchtung: Licht bedeutet Leben im Aquarium und ist daher ausgesprochen wichtig. Nicht nur die Fische benötigen Licht, sondern auch die Pflanzen. Schlechte Lichtverhältnisse fördern hingegen Algenwachstum und ein Absterben der Wasserpflanzen. Sehr beliebt als Lichtquelle sind Neonröhren die es in den verschiedensten Variationen gibt. Als gute Kombination hat sich eine spezielle sehr helle Röhre für leuchtende Farben und eine für gutes Pflanzenwachstum erwiesen. Für sehr große Beckengrößen werden auch mal Quecksilberdampflampen verwendet, die eine sehr hohe Leuchtkraft besitzen.

Aquarium Futter: Gesunde Fische benötigen gutes und nahrhaftes Futter. Der Zoofachhandel hält für Zierfische jede Menge Nahrung bereit. Hier gibt es zum Beispiel rote, weiße und schwarze Mückenlarven, kleine Krebse und natürlich das bekannte Trockenfutter in Flockenform. Angler haben für ihr Köderfischbecken oder heimische Fischarten kein Köderproblem. Hier nimmt man einfach normale Maden und Würmer. Beim füttern sollte man allerdings aufpassen, daß auch wirklich viel verspeist wird und nichts mehr im Aquarium rumliegt. Ansonsten ist es nämlich schädlich für die Wasserwerte.

Auch für Fische sollte es beim Futter mal Abwechslung sein

Garnelen/Krebse: Abwechslung im Aquarium ist immer schön anzusehen. Garnelen und Krebse tragen zur Artenvielfalt bei und befreien nebenbei noch das Aquarium von Futterresten. Sofern sie sich mit den Fischen vertragen, sollten immer welche im Becken vorhanden sein. Auch Schnecken können helfen Algen und Futterreste zu entfernen. Zudem sind solche Tiere immer eine willkommene Abwechslung die zur Artenvielfalt beitragen.
Aquarium Schnecken

Wasser: Das "Lebenselexier" der Fische kann sehr unterschiedlich sein. Um gesunde und kräftige Fische zu erhalten, benötigt es schon etwas Wissen darüber. Vermeiden sollte man einen kompletten Wasserwechsel im Aquarium mit Leitungswasser. Neueinrichtungen sollten daher auch ca. 14 Tage ohne Fischbesatz bleiben. Ansonsten immer nur Teilwasserwechsel machen bis höchstens zur Hälfte. Zudem gilt es der Wasserhärte (ph) Beachtung zu schenken, welche von Region zu Region unterschiedlich ausfallen kann. Auch das Verhältnis von Sauerstoff zu CO2 sollte in einem ausgewogenen Verhältnis stehen, damit die Fische genügend Luft und die Pflanzen Kohlendioxid bekommen. Ebenfalls noch wichtige Werte im Aquarium sind Nitrit und Nitrat. Diese entstehen durch Abfallprodukte der Fische und werden von Mikroorganismen abgebaut. Deswegen sind die 14 Tage ohne Fischbesatz notwendig bei einer Aquarium Neueinrichtung. Übrigens, je größer das Aquarium, desto weniger Probleme hat man später mit Wasserwerten. Die Winzigangebote der Discounter sollte man daher lieber nicht kaufen.

Fischkrankheiten: Fische in einem gutgepflegten Aquarium werden eher selten krank. Sollte es dennoch mal dazu kommen, könnte die Ursache an hohem Fischbesatz, nicht zueinander passenden Arten, einseitiges Futter, etc liegen. Bakterien oder Virenkrankheiten wie die Pünktchenkrankheit werden mit entsprechenden Medikamenten behandelt. Beim Auftreten der Krankheit muß das gesamte Aquarium mitbehandelt werden. Neue Fische sollten daher auch immer vorher für eine Weile in ein Quarantänebad, um eingeschleppte Krankheiten im Aquarium zu vermeiden.

Für das Aquarim gibt es zum einrichten jede Menge an Zubehör wie Filter, Heizung, Steine, Sand, Pflanzen, Fische etc.
Aquarium einrichten: Ein "nacktes" Aquarium ist sowohl für den Betrachter als auch die Fische nicht zu empfehlen. Man sollte schon versuchen eine natürliche Umgebung zu schaffen, die Beobachtungen wie in der Natur zuläßt. Eventuell wird man dann auch sogar mit Fischnachwuchs belohnt. Ein Zeichen dafür, daß die Fische sich im Aquarium wohlfühlen. In der Gestaltungsfreiheit ist man so gut wie gar nicht eingeschränkt. Dennoch gibt es hier auch einige Dinge zu beachten. Steine mit kalkhaltigen Einschlüssen sollte man vermeiden, da sie die Wasserwerte (ph) beeinflussen können. Ebenso verhält es ich mit Torf und Schwarzmoorwurzeln. Der Bodengrund sollte zudem nach Vorne hin abfallend eingerichtet sein. Pflanzenreste etc. sammeln sich dann so, daß man das Aquarium leicht säubern kann.

Meerwasser Aquarium: Die Königsdisziplin der Aquaristik ist nur was für Fortgeschrittene. Die Kosten und der Pflegeaufwand sind ungleich höher als in einem normalen Aquarium. Dafür sind die Korallen und farbenfrohen Fische absolut sehenswert und faszinierend. Um Fehlinvestitionen zu vermeiden, sollte man jedoch lieber erstmal erste Erfahrungen mit einem Süßwasser Aquarium sammeln.

Aquarium mit schönen Pflanzen


Pflanzen:
Ein Aquarium ohne Wasserpflanzen ist nicht zu empfehlen, da sie zum Einen Schadstoffe aus dem Wasser filtern und zum Anderen die Fische mit Sauerstoff versorgen. Nebenbei tragen sie zu einer natürlichen Umgebung im Aquarium bei. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Arten und Formen. Manche bilden Teppiche auf dem Boden, andere treiben nur auf der Wasseroberfläche, welche mit kleinen und großen Bättern, dicken und dünnen Stengeln ... Aufpassen sollte man nur bei der Wasserlinse im Aquarium, diese vermehrt sich explosionsartig und nimmt anderen Pflanzen das Licht.

Aquarium Bildschirmschoner: Angler und Fischfreunde allgemein können ja in der Regel kaum genug von ihrem Hobby bekommen. Wer auf seinem Rechner zur Entspannung auch mal ein Aquarium anschauen möchte, kommt an einem Bildschirmschoner nicht vorbei. Diese werden in Computerfachgeschäften angeboten und sind recht günstig. Außerdem entfällt hier der "lästige" Pflegeaufwand eines echten Aquariums. :)

Aquarium Bild: Wer bei seiner Einrichtung auf Nummer Sicher gehen möchte, der kann sich im Internet inspirieren lassen. Andere Aquarianer präsentieren gerne ihre "Schmuckstücke", sodaß man sehen kann wie andere Aquarien so aussehen. Stellen sie selber doch auch mal ein Bild von ihrem Aquarium ins Internet.

Aquarium Forum: Zum Austauch mit anderen Aquarianern dient meist ein entsprechendes Forum in Internet. Hier können Fragen gestellt werden wie über Fischkrankheiten, Termine, Fische, Pflanzen etc. Auch hier im Anglerzeitungsforum gibt es eine Rubrik Aquaristik. Schauen sie doch mal vorbei.

Je größer das Becken ausfällt, desto wohler fühlen sich Fische und Pflanzen
Aquarium Becken: Im Handel werden die unterschiedlichsten Größen und Formen angeboten. Oftmals ist es einfach Geschmackssache für welche Form man sich entscheidet. Ein Aquarium kann Prismaförmig, Quadratisch, Dreieckig oder klassisch Rechteckig sein. Letzteres ist immer noch am Beliebtesten. Modern sind diese in Kombination mit einer gebogenen Frontscheibe. Sein Aquarium kann man sich im Fachhandel kaufen oder wenn es etwas Besonderes sein soll auch extra bauen lassen. Normalerweise ist die Auswahl im Handel allerdings so groß, daß für jeden etwas dabei sein sollte. Solch ein Aquarium ist auch deutlich günstiger als Sonderanfertigungen.
Aquarium Beispiel


Kosten:
Die Anschaffungskosten für ein Aquarium halten sich im Rahmen. Man muß ja auch bedenken, daß die Geräte sehr lange halten. Ein Komplettaquarium mit schöner Verkleidung und Unterschrank kostet so um die 299 Euro. Hinzu kommt dann noch die Einrichtung und der Filter. Alles in allem kann man mit 500 Euro Kosten rechnen für ein Aquarium mit ca. 250 Litern. Es geht natürlich auch günstiger und Kleiner, je nach Geldbeutel. Edelaquarien um die 500 Liter können auch schon mal um die 800 Euro kosten. Der laufende Betrieb von einem Aquarium ist hingegen sehr günstig. Durch die moderne Technik wird wenig Strom verbraucht und auch frisches Wasser ist nicht teuer.

Aquarium Shop: Sämtliche benötigten Geräte bekommt man im Zoofachhandel. Neben der Tatsache das man die Sachen gleich mitnehmen kann, bekommt man oftmals noch eine eingehende Beratung. Wer für sein Aquarium hingegen sehr günstig einkaufen möchte, der kann sein Glück im Internet versuchen. Die Shops hier sind in der Regel etwas günstiger.

Kauf: Ein Geheimtipp ist der Kauf über Auktionsplattformen. Hier kann man extrem günstige Schnäppchen machen und viel Geld sparen. Gerade bei der Neuanschaffung von einem Aquarium kann das viel bringen. Man sollte aber möglichst genau bei den Bildern hinschauen, denn Bilder sehen manchmal anders aus als in der Wirklichkeit. Ansonsten ist der Einkauf auf diese Art und Weise sehr zu empfehlen.
     
Bildergalerie

Suche
Benutzerdefinierte Suche
Anzeigen
 Abo´s verschenken
« 09/2019 »
 MoTuWeThFrSaSu
01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30
Termin eintragen
Unsere Projekte
 Fischhitparade
 Topliste
 Quiz
 Gewässertipp
 Bildergalerie

Lexikon
 Angelmesser aus...
 Lotblei - Einfa...
 Wasserkugel - F...
 Downrigger - Ei...
 Waggler sind ga...
 Schlagschnur - ...
 Heringspaternos...
 Hakenlöser - Sc...
 Ködernadel...
 Futterkorb - Nü...

A LEXIKON B
C D E F G H
I J K L M N
O P Q R S T
U V W X Y Z

Eintrag vornehmen

Neueste Mitglieder
 bigpiker
 Zimmermann-Grimma
 JuergenK
 Efa
 CarstenB1984
 grek-pb
 heli33
 Der Hunter 1904
 Pikefisher.de
 pedro
Wer ist der Beste?

Statistiken
Artikel Heute: 0
Artikel/Woche: 0
Artikel Gesamt: 276

Kommentare: 57
Bewertungen: 41

Fragen: 16
Antworten: 3

Aufrufe Heute: 347
Alle Aufrufe: 17514678
 Neuanmeldungen:
Heutiger Tag: 0
Diese Woche: 0
Diesen Monat: 0
Angler: bigpiker
 
[No Description entered]
Datenschutz
Fisch Süßwasser
Letztes Update am 19 August 2019
Fisch Süßwasser
Achtung: Hinweis: Bei Links die mit * gekennzeichnet wurden, handelt es sich um Affiliate Links. Angeln ist ein tolles Hobby für uns Angler mit verschiedensten Ausrichtungen wie Fliegenfischen, Hochseeangeln (Hochseefischen), Meeresangeln, Spinfischen etc., sodaß uns beim Fischen viele verschiedene Fische wie Zander, Hecht, Aal, Karpfen, Wels, Forelle, Dorsch, Flunder, Barsch, Meerforelle, Schleie, Brassen ... an den Haken gehen. Das bedeutet aber auch pflegsam mit der Natur umzugehen. Diese Homepage dient Treffplatz für Angler, weshalb es schön wäre, wenn ihr uns mit einem Backlink unterstützen würdet. Weitere Infos ... [mehr]