Angeln mit Köderfisch/Köderfische auf Hecht, Zander, Barsch, Wels


Köderfisch-Koederfisch angeln
Allgemeine Beschreibung: Köderfisch ist der umfassende Name für Weißfische die zum Fang von Raubfischen wie Hecht, Zander, Wels, Aal und Barsch benutzt werden. Besonders oft kommen Rotaugen zum Einsatz, aber auch kleine Brassen, Güstern usw. fangen ihren Fisch. Je nach Zielfisch sollte man die Größe vom Köderfisch wählen. Wobei es manchmal erstaunlich ist, was für große "Brocken" Raubfische schlucken können.

Name: Köderfisch, Fischfetzen

Wachstum und Größe: Die Größe vom Köderfisch richtet sich nach der zu erwartenden Beute. Hechte bevorzugen etwas größere Fische, während der Zander eher Kleinere frißt. Auch Aale lassen sich eher mit kleinen toten Fischen fangen. Eine gute Größe dürften für Hecht und Zander Köderfische um die 15 cm Länge haben. In der Regel nimmt man aber den Köderfisch den man beim Stippen halt gefangen hat. Ist er zu groß, wird mit Fischfetzen geangelt, was ebenfalls eine fängige Alternative darstellt.

Aussehen: Beim Angeln auf Zander ist eher der schmale langgestreckte Köderfisch zu bevorzugen. Hechte nehmen gerne auch hochrückigere Fische wie Brassen oder Güstern. Um den Fisch für Räuber noch attraktiver zu machen, kann man die Fische mit dem Messer einritzen, damit mehr Geruchsstoffe entweichen, denn Raubfische haben auch gute Riechorgane. Aale ganz besonders.

Toter Köderfisch fängt sehr gut große Raubfische

Lebensraum: Köderfisch läßt sich eigentlich überall fangen. Ob in Fließgewässern, Seen oder Teichen, Weißfische sind schnell beim Stippen gefangen. Auch mit der Senke kann man sich schnell und bequem Koederfische besorgen. Gerade in Gewässern mit geringer Raubfischdichte an Wels, Barsch, Hecht, Zander ... funktioniert das hervorragend, denn hier sind die Weißfische meist verbuttet. Das heißt der Koederfisch hat meist eine einheitliche Größe und tritt in Massen auf.

Verwendung als Köder: Mit lebendem Köderfisch darf ja nun leider nicht mehr angeln, aber auch toter Köderfisch ist fängig. Man muß nur wissen, wie man sie präsentieren sollte. Einfach irgendwo im Gewässer auf Grund versenken ist beispielsweise nicht so Erfolgsversprechend. Der Köder sollte sich bewegen, daher ist die Posenangeln sehr geeignet, da man hiermit eine große Wasserfläche abfischt. In Flüssen kommt die Grundbleimethode zum Einsatz. Der Trick ist den Köderfisch so mit Styropor oder ähnlichem zu füllen, daß dieser verführerisch in der Strömung wedelt. Da kann kein Räuber wiederstehen. Probieren Sie es aus.

Köderfische kann man überall schnell fangen

Köderbesorgung: Die beste Methode ist immer noch sich den Köderfisch selber zu fangen. Nebenbei auch die Billigste. Im Handel kann man sich diese Köder zwar auch kaufen aber wie schon gesagt, sind die Konservierten teuer und meist auch klein. Höchstens für Aal und Zander wäre das was. Für Hechte und einen großen Wels wäre das, wenn überhaupt, wohl nur ein "Snack".

Angelgerät: Das Angelgerät sollte angepaßt sein. Beim Hechtangeln wird meist ein größerer Köderfisch eingesetzt. Die Angelrute sollte also schon ganz gut was an Wurfgewicht aufweisen. Um die 50-100 Gramm sollten ausreichen. Die Angelrolle kann mit 35er monofiler Schnur bespult sein. Auf Aal und Zander kommen eher kleinere Köderfische zum Einsatz, das Angelgerät sollte daher etwas feiner als beim Hechtangeln sein.

Tote kleine Köderfische kann man auch im Handel kaufen, besser ist aber selber fangen

Kaufen (Preis): Im Handel kosten kleine Gläschen mit Lauben oder Rotaugen 5-8 Euro. Es handelt sich um konservierte Koederfische die lange Haltbar sind. Gelegentlich trifft man aber auf Anbieter von gefrorenem Köderfisch in guten Längen. Da gefrorene Fische von Raubfischen fast genauso gerne genommen werden, sollte man auf diese zurückgreifen. Allerdings geht nichts über einen selbstgefangenen frischen und größenmäßig passenden Köderfisch, um Hechte, Zander, Barsche, Wels und Rapfen zu fangen.

Tipps zum Räuchern mit Räucherofen wie Forelle, Aal, Lachs, ...
Beispiele und Tipps zum Präparieren von verschiedenen Fischen
Informationen über Brandungsruten zum Angeln auf Meeresfische
Information zum Angeln mit Mehlwürmern
     
Bildergalerie

Suche
Benutzerdefinierte Suche
Anzeigen
 Abo´s verschenken
« 07/2018 »
 MoTuWeThFrSaSu
01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031
Termin eintragen
Unsere Projekte
 Fischhitparade
 Topliste
 Quiz
 Gewässertipp
 Bildergalerie

Lexikon
 Angelmesser aus...
 Lotblei - Einfa...
 Wasserkugel - F...
 Downrigger - Ei...
 Waggler sind ga...
 Schlagschnur - ...
 Heringspaternos...
 Hakenlöser - Sc...
 Ködernadel...
 Futterkorb - Nü...

A LEXIKON B
C D E F G H
I J K L M N
O P Q R S T
U V W X Y Z

Eintrag vornehmen

Neueste Mitglieder
 bigpiker
 Zimmermann-Grimma
 JuergenK
 Efa
 Donauzocker
 Landgut
 angelulli
 CarstenB1984
 Alex Fricke
 Max
Wer ist der Beste?

Statistiken
Artikel Heute: 0
Artikel/Woche: 0
Artikel Gesamt: 275

Kommentare: 57
Bewertungen: 41

Fragen: 16
Antworten: 3

Aufrufe Heute: 755
Alle Aufrufe: 16879869
 Neuanmeldungen:
Heutiger Tag: 0
Diese Woche: 0
Diesen Monat: 0
Angler: bigpiker
 
[No Description entered]
Datenschutz
Fisch Süßwasser
Letztes Update am 24 Mai 2018
Fisch Süßwasser
Achtung: Hinweis: Bei Links die mit * gekennzeichnet wurden, handelt es sich um Affiliate Links. Angeln ist ein tolles Hobby für uns Angler mit verschiedensten Ausrichtungen wie Fliegenfischen, Hochseeangeln (Hochseefischen), Meeresangeln, Spinfischen etc., sodaß uns beim Fischen viele verschiedene Fische wie Zander, Hecht, Aal, Karpfen, Wels, Forelle, Dorsch, Flunder, Barsch, Meerforelle, Schleie, Brassen ... an den Haken gehen. Das bedeutet aber auch pflegsam mit der Natur umzugehen. Diese Homepage dient Treffplatz für Angler, weshalb es schön wäre, wenn ihr uns mit einem Backlink unterstützen würdet. Weitere Infos ... [mehr]