Fliegenfischen auf Forelle, Äsche und Saibling


Fliege-Trockenfliege-Nassfliege
Allgemeine Beschreibung: Fliegenfischen auf Forelle, Äsche oder Saibling findet in Deutschland immer mehr Anhänger. Und es ist auch gar nicht so schwer. Jedenfalls nicht so schwer wie es aussieht. Mit der Zeit hat man aber den "Dreh" heraus und kann sehr viel Spaß beim Fliegenfischen haben. Zum Einsatz kommen Fliegen wie diese Trockenfliege auf dem Bild, Naßfliegen, sowie Nymphen und Streamer.

Name: Fliege (Trockenfliege, Naßfliege, Nymphe, Streamer für das Fliegenfischen auf Forelle, Äsche, Saibling, Lachs etc.)

Aussehen: Jede Fliege hat letztendlich die Natur zum Vorbild. Beim Fliegenfischen kommt es halt darauf an, den Fischen eine möglichst natürliche Beute zu präsentieren. Ein oft kopiertes Vorbild ist die Maifliege, die zu ihrer Schlupfzeit massenhaft vorkommt. Mit einer künstlichen Kopie kann man dann beim Fliegenfischen wahre Sternstunden erleben. Dennoch gibt es natürlich auch Fliegen, die keine natürlichen Verwandten haben und trotzdem fängig sind. Es gibt kaum eine Form und Farbe die es nicht gibt. Allerdings unterscheidet man die Fliegen anhand ihrer Eigenschaften in Trockenfliege, Naßfliege, Nymphe und Streamer.

Trockenfliege: Typisches Merkmal einer Trockenfliege sind die großen Flügel, welche die Fliege schwimmfähig macht. Sie treibt also immer auf dem Wasser und gaukelt so ins Gewässer gefallene Fluginsekten vor.

Naßfliege: Hier fehlen die großen Flügel, stattdessen sind hier stachelartige schmale Federn oder ähnliches vorhanden. Auf jeden Fall reicht der Auftrieb von dort nicht aus, um die Naßfliege über Wasser zu halten. Sie sinkt ab und treibt dem Fisch direkt ins Maul.

Nymphe: Insekten legen ihre Eier ab und daraus entwickeln sich dann Larven, welche bei Fischen wie Äsche, Forelle oder Saibling sehr beliebt sind. Mit einer Nymphe werden diese Larven täuschend echt imitiert.

Streamer: Dieser Köder ist sehr auffällig und groß. Besonders große Forellen oder Lachse werden mit diesem Angelköder befischt. Der Streamer ist in der Regel sinkend und lockt beim Fliegenfischen durch das Spiel der Federn und Farben.

Verhalten: Vorbild ist wie immer die Natur. Das heißt man muß beobachten, um zu wissen wie man einen Köder wie die Fliege beim Fliegenfischen erfolgreich führt. Sterbende Insekten fallen buchstäblich vom Himmel auf das Gewässer und sterben dort relativ reglos. Strömung und Wind treiben sie dann umher. Was bedeutet das für uns? Nun, die Kunst bei Fliegenfischen ist es die Fische zu finden und ihnen den richtigen Happen vor das Maul treiben zu lassen. "Leben" einhauchen muß man dem Köder also nicht unbedingt, damit ihn eine Forelle, Äsche oder ein Saibling nehmen.

Spezial: Versuchen Sie es beim Fliegenfischen doch mal mit einer selbstgebauten Fliege. Die Herstellung macht sehr viel Spaß und ist auch gar nicht so schwer. Lediglich etwas Fingergeschick braucht man, um eigene kleine Kunstwerke zu erstellen. Positiver Nebeneffekt ist, daß man auch noch eine Menge Geld spart. Die erforderlichen Materialien für eine Trockenfliege, Naßflige, Nymphe oder Streamer bekommt man ganz normal in einem Angelshop.

Gewässer: Hauptsächlich wird das Fliegenfischen immer noch in südlicheren Gefilden wie zum Beispiel Oesterreich ausgeübt. Die typischen Gewässer sind daher Bergbäche oder kleinere klare Flüsse. Prinzipiell kann man aber fast überall mal einen Versuch wagen. Sogar im Meer, also der Ostsee sind schon gute Forellen auf Fliege gefangen worden. Wer im Ausland einen Versuch wagen möchte ist im Land der Bären gut aufgehoben. Hier gibt es traumhafte Möglichkeiten große Lachse und Forellen beim Fliegenfischen zu fangen.

Geräte:
Außergewöhnliche Köder verlangen außergewöhnliches Gerät. Daher gibt es auch beim Fliegenfischen spezielle Ausrüstung die man sich zulegen sollte. Die Fliegenrute ist kurz und leicht und was auffällt ist, daß die Rolle wirklich ziemlich am Ende der Fliegenrute befestigt ist. Zum Einsatz kommt auch keine Stationärrolle, sondern eine Fliegenrolle, gefüllt mit spezieller Fliegenschnur. Bei der Schnur handelt es sich um schwimmfähige Angelschnur an die dann das Vorfach mit der Trockenfliege, Naßfliege, Nymphe oder Streamer geknüpft wird. Aber keine Angst, das Material zum Fliegenfischen ist relativ günstig und in jedem Shop zu bekommen.

Technik: In der einen Hand hält man die Fliegenrute und in der anderen Hand die Fliegenschnur. Nun wird die Rute in gleichmäßigen Bewegungen nach Vorne und Hinten geschwungen und dabei immer etwas mehr Schnur gegeben. Mit der Zeit werden die Schwungbewegungen immer länger, weil die Schnur etwas Zeit braucht um nachzukommen. Auf diese Art und Weise versucht man den Köder zu der Stelle am Gewässer zu platzieren an der man die Forelle, Äsche oder Saibling vermutet. Wie gesagt, Fliegenfischen ist einfacher als man denkt.

Köderbesorgung: In Angelshops oder Online Shops sind die unterschiedlichsten Modelle zu bekommen. Die Qual der Wahl ist groß. Man sollte schon eine kleine Auswahl an Fliegen sein eigen nennen. Beim Kauf sollte man sich wieder an den Gewässern orientieren, an denen man angeln möchte. Diese Regeln helfen zumindest etwas beim Kauf der kleinen künstlichen Insekten.
Helles Wetter, klares Wasser = dunkle Farbe
Dunkles Wetter, trübes Wasser = helle Farbe
Tiefes Gewässer und starke Strömung = eher Naßfliegen
Flaches Gewässer und schwache bis keine Strömung = Trockenfliege
Kleine zu erwartende Beute = kleine Fliege oder Nymphe
Große zu erwartende Beute = große Fliege oder Streamer

Zielfische: Beim Fliegenfischen werden meistens Salmoniden befischt. Abwechslung ist hier auch gegeben. Man kann Regenbogenforelle, Bachforelle, Äsche, Saibling, Meerforellen und Lachse fangen. Den Köder und das Angelgerät sollte man immer der zu erwartenden Beute anpassen. Lachse werden beim Fliegenfischen eher mit sehr starkem Gerät befischt, beim Fang von Meerforellen darf die Fliegenrute auch gerne mal etwas länger sein und auf Äsche wird beim angeln richtig fein gefischt. Ein schöner positiver Nebeneffekt beim Fliegenfischen ist aber auf jeden Fall, daß man in der frischen Luft ist und sich bewegt.

Trockenfliege, Naßfliege und Nymphe sind die Verführer beim Fliegenfischen

Kaufen (Preis): Am Günstigsten ist es natürlich immer noch sich seine Fliegen selber zu binden. Nicht jeder hat allerdings die Zeit dazu und würde diese lieber beim Fliegenfischen verbringen als mit Lupe im Wohnzimmer. Die kleinen Fliegen sind auch gar nicht so teuer. Um 1 Euro muß man pro Naßfliege, Trockenfliege, Nymphe oder Streamer dafür bezahlen. Gerne gekauft werden allerdings Sortimente mit beispielsweise 10 Stück. Man kann dann ein wenig sparen und hat eine schöne Auswahl. Clevere Sparer kaufen sich ihre Fliegen günstig im Internet.

Informationen und Tipps zum Angeln auf Hering in Ostsee und Nordsee
Informationen zur Fischereiprüfung in Deutschland
Ratgeber über Setzkescher, Watkescher, Unterfangkescher zum Angeln
Informationen zum Angeln mit Boilies auf Karpfen
Verschiedene Reiseangebote nach Deutschland und ins Ausland
     
Bildergalerie

Suche
Benutzerdefinierte Suche
Anzeigen
 Abo´s verschenken
« 09/2019 »
 MoTuWeThFrSaSu
01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30
Termin eintragen
Unsere Projekte
 Fischhitparade
 Topliste
 Quiz
 Gewässertipp
 Bildergalerie

Lexikon
 Angelmesser aus...
 Lotblei - Einfa...
 Wasserkugel - F...
 Downrigger - Ei...
 Waggler sind ga...
 Schlagschnur - ...
 Heringspaternos...
 Hakenlöser - Sc...
 Ködernadel...
 Futterkorb - Nü...

A LEXIKON B
C D E F G H
I J K L M N
O P Q R S T
U V W X Y Z

Eintrag vornehmen

Neueste Mitglieder
 bigpiker
 Zimmermann-Grimma
 JuergenK
 Efa
 CarstenB1984
 grek-pb
 heli33
 Der Hunter 1904
 Pikefisher.de
 pedro
Wer ist der Beste?

Statistiken
Artikel Heute: 0
Artikel/Woche: 0
Artikel Gesamt: 276

Kommentare: 57
Bewertungen: 41

Fragen: 16
Antworten: 3

Aufrufe Heute: 37
Alle Aufrufe: 17509473
 Neuanmeldungen:
Heutiger Tag: 0
Diese Woche: 0
Diesen Monat: 0
Angler: bigpiker
 
[No Description entered]
Datenschutz
Fisch Süßwasser
Letztes Update am 19 August 2019
Fisch Süßwasser
Achtung: Hinweis: Bei Links die mit * gekennzeichnet wurden, handelt es sich um Affiliate Links. Angeln ist ein tolles Hobby für uns Angler mit verschiedensten Ausrichtungen wie Fliegenfischen, Hochseeangeln (Hochseefischen), Meeresangeln, Spinfischen etc., sodaß uns beim Fischen viele verschiedene Fische wie Zander, Hecht, Aal, Karpfen, Wels, Forelle, Dorsch, Flunder, Barsch, Meerforelle, Schleie, Brassen ... an den Haken gehen. Das bedeutet aber auch pflegsam mit der Natur umzugehen. Diese Homepage dient Treffplatz für Angler, weshalb es schön wäre, wenn ihr uns mit einem Backlink unterstützen würdet. Weitere Infos ... [mehr]